Seriöse Hundezüchter: wie erkenne ich einen?

Endlich ist die Entscheidung gefallen, ein Welpe soll ins Haus! Relativ schnell steht die Rasse fest, nur wie finde ich bei der großen Auswahl an Hundezüchtern DEN richtigen? Denn selbstverständlich soll der Welpe nur aus einer liebevollen Zucht kommen, jedoch wie erkenne ich die? Denn sehe ich erst einmal die Welpen, dann bin ich meist verblendet und habe nur noch den Wunsch, einen dieser süßen kleinen Vierbeiner mein Eigen zu nennen.

Hier möchte ich euch ein paar Kriterien aufzeigen, an denen man einen verantwortungsvollen Hundezüchter erkennen kann:

Der Hundezüchter selbst:

  • Der Hundezüchter sollte offen und aufgeschlossen sein, euch bereitwillig alle Fragen beantworten, auch wenn noch keine Kaufabsicht besteht. (Voraussetzung ist natürlich, dass ihr euch genau überlegt habt, welche Rasse zu euch passt. Nur so seht ihr auch, ob der Hundezüchter es mit euch ehrlich meint und ihr könnt gezielt Fragen an ihn richten).
  • Sicherlich wird ein seriöser Züchter euch genauso aushorchen nach eurer Familienkonstellation, Wohnsituation, Arbeitszeiten usw. Sein Wunsch sollte es sein, die Welpen in ein möglichst optimales neues Zuhause abzugeben.
  • Soll euer kleiner Schatz aus einer Rassezucht kommen, hilft euch der Zuchtverband. Gut zu wissen ist, dass die Elterntiere Rassestandards unterliegen müssen und die Aufzuchtbedingungen festgelegt sind. Auf der Homepage des Zuchtverbandes findet ihr die Hundezüchter mit ihren Adressen.

Die Papiere:

  • Wenn euer Hundebaby später selber mal Welpen bekommen soll, dann ist es wichtig, dass es Papiere hat, in denen sein Ursprung, Ergebnisse von Prüfungen und medizinischen Befunden festgehalten sind. Über den Charakter eures Hundes sagen die Papiere jedoch nichts aus.
  • Gibt es einen Kaufvertrag (Gewährleistungsanspruch)?

Die Gesundheit:

  • Ist der Welpe geimpft und entwurmt? Optimaler Weise sollte ein europäischer Impfausweis vorliegen.
  • Ist der Welpe gechipt? In manchen Bundesländern ist der Mikrochip Pflicht (unter der Haut auf der linken Schulter). Somit kann euer Liebling überall identifiziert werden, wenn er mal stiften geht.
  • Die kleine Welpenbande sollte gesund und munter wirken (z.B. keine Leckaugen, einen sauberen After haben etc.). Sie sollten wohlgenährt sein.

Das Umfeld:

  • Schaut euch das Umfeld der Welpen an: ist es sauber, ausreichend groß, gepflegt und bietet es auch genügend Abwechslung für die kleinen Fellnasen?

Mutter und Welpen:

  • Schön ist es auch immer, wenn man die ganze Hundefamilie sehen kann und unter ihnen ein harmonisches Verhältnis zu beobachten ist. Auf jeden Fall sollte das Verhältnis zwischen der Mutterhündin und den Welpen entspannt sein.
  • Die Kleinen sollten sowohl an ihrer Umgebung als auch an euch Interesse haben, also aufgeweckt, neugierig, verspielt und lebensfroh sein.

Gewöhnung an den Alltag:

  • Fragt den Hundezüchter, was er alles mit den Welpen unternimmt, damit sie gut an die Umwelt, außerhalb der Zuchtstätte, gewöhnt werden: Autofahren, verschiedene Boden-Untergründe, Geräusche, Gegenstände, also die unbelebte Umwelt. Ebenso, die belebte Umwelt: Das Gewöhnen an Kleinkinder, Kinder, Menschen mit Gehhilfen, Senioren, Tiere, all das macht eine liebevolle Zucht aus.
  • Hat der Hundezüchter den Welpen schon an ein Halsband und Leine gewöhnt, kennt der Kleine schon die ersten Schritte vom Rückruftraining?
  • Haben die Welpen zu anderen erwachsenen Hunden mit guter Beißhemmung einen freundlichen und gut sozialisierten Kontakt?
  • Zeigen die Welpen ein gutes Sozialverhalten, wachsen sie mit Familienanschluss auf?

Zu guter Letzt: Mussten Welpen mit der Flasche oder vor der 3. Lebenswoche zugefüttert werden? Dies sollte kritisch betrachtet werden, da die Welpen dann nicht im optimalen Maße Frustrationstoleranz gelernt haben.

Bevor ihr euch nun für eine kleine Fellnase entscheidet, holt noch einmal richtig Luft. Schlaft nochmal eine Nacht darüber, ist die Rasse mit ihren Bedürfnissen wirklich die richtige? Kauft keine Welpen aus Qualzuchten, keine Welpen aus dem Kofferraum oder von Massenzüchtern, von Menschen, die meinen, von Hunden etwas zu verstehen, aber sich über die Frühförderung von Welpen keine Gedanken machen…. Wenn ihr nicht sicher seid bei einem Hundezüchter, lasst es lieber!

Kauft keine Welpen, die besonders billig sind. Der Hund lebt viele Jahre bei euch… entwickelt er sich nicht so gut, weil er keine gute Kinderstube hatte oder schon bald treten erste gesundheitliche Probleme auf, weil der Hundezüchter keinen Wert auf gute Stammbäume gelegt hat, seid ihr für ihn verantwortlich in guten wie in schlechten Zeiten.

Menü